GENERATIONENBRÜCKE St. Josef

Ein gutes Leben im Alter – eine passende und sichere Wohnsituation – selbstbestimmt leben – alleine oder mit anderen zusammen – unterstützt mit einem entsprechenden Angebot für Ihre Lebenssituation:
dabei wollen wir Sie gerne mit einem breiten und innovativem Leistungsspektrum begleiten.

Aktuelles

Unser Angebot

Begleitung und Beratung, Entwicklung neuer und innovativer Wohnformen im Alter

Ziel unserer Arbeit ist, dass sich Dorfgemeinschaften, Städte und soziale Quartiere so entwickeln können, dass generationenübergreifend Jung und Alt, unterstützungsbedürftige Menschen und aktive Menschen mit und ohne Familie gut miteinander leben können. Neben einer nachbarschaftlichen Unterstützung tragen professionelle Angebote im pflegerischen und sozialen Bereich dazu bei, dass auch älter werdende Menschen so lange wie möglich in ihrem gewohnten Umfeld leben können. Die Entwicklung neuer und innovativer Wohnformen unterstützt vor allem auch Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf länger und selbstbestimmt in ihrem vertrauten Wohnumfeld leben zu können.

Mit den Erfahrungen aus unserer Trägerschaft und darüber hinaus beraten und begleiten wir die Entwicklungsprozesse für ein gelingendes Leben im Alter.

Förderung von selbstbestimmtem Wohnen in den eigenen vier Wänden

In gewohnter Umgebung und vertrauter Nachbarschaft alt zu werden, ist für einen Großteil der Menschen ein erstrebenswertes Ziel. Die Allermeisten von uns möchten selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben und die soziale Umgebung mit allen Infrastrukturen sowie Unterstützungsangeboten bis ins hohe Alter nutzen, denn Wohnen ist mehr als nur eine Adresse mit Straßennamen und Hausnummer. Besonders für ältere Menschen hat die eigene Wohnung eine herausragende Bedeutung. Gefragt sind zum einen Ansätze, die das Wohnen zu Hause unterstützen, wie z.B. bürgerschaftliches Engagement, tragende Nachbarschaftshilfen und Quartierskonzepte. Wir arbeiten daran, dass möglichst viele ältere Menschen zu Hause in den eigenen vier Wänden, bzw. ähnlich wie zu Hause leben können, z.B. durch Seniorenwohngemeinschaften und generationenübergreifende Wohnformen.

Quartiersentwicklung im aktiven Miteinander von Jung und Alt

Wir verstehen unsere Aufgabe als eine sozialraumorientierte Arbeit in der alle Quartiersbewohner im Mittelpunkt stehen. Quartier bedeutet in diesem Zusammenhang: Stadtteil, Stadtbezirk oder Viertel. Ausschlaggebend ist die Struktur innerhalb eines gewissen Radius und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Bewohner. Mit diesem Ansatz möchten wir neben den politischen und gesellschaftlichen Anforderungen an unsere Arbeit, das Zusammenleben und das ehrenamtliche Engagement fördern und so zu einer lebendigen Gemeinschaft beitragen. Dabei legen wir vor allem Wert auf einen kollegialen Austausch und eine Vernetzung aller Akteure vor Ort.

Ambulante und Stationäre Dienstleistungen zur ganzheitlichen Betreuung und Versorgung

Professionelle Pflege kann in stationären Einrichtungen, teilstationär oder ambulant erbracht werden. Stationär bedeutet die Aufnahme eines Bewohners / Patienten in einer Versorgungseinrichtung (z. B. ein Krankenhaus oder ein Seniorenheim) für 24 Stunden täglich. Bei der ambulanten Pflege verbleibt die zu pflegende Person in seiner gewohnten Umgebung und wird zuhause von einem ambulanten Pflegedienst versorgt. Die teilstationäre Pflege kombiniert Teile von beiden Pflegeformen. Die pflegebedürftigen Menschen können zuhause wohnen und werden nachts oder tagsüber in einer teilstationären Einrichtung (Tages-/Nachtpflege) betreut. Kurzzeitpflege ist eine vorübergehende Betreuung in einer vollstationären Pflegeeinrichtung, wenn die häusliche Pflege für eine begrenzte Zeit nicht möglich ist. Die pflegebedürftige Person kann sie beispielsweise nach einem Krankenhausaufenthalt in Anspruch nehmen oder wenn die freiberufliche ambulante Pflegefachkraft oder der pflegende Angehörige krank ist oder in den Urlaub geht. Die Dauer der Kurzzeitpflege ist i.d.R. auf maximal 56 Tage im Jahr beschränkt. Sie kann durch die sogenannte Verhinderungspflege kombiniert bzw. ersetzt werden.

Unsere Projekte

Modellprojekt Quartiersentwicklung Vallendar

Quartiersprojekt Vallendar

Seit Februar 2018 sind wir mit unserem Quartiersmanagement in Vallendar vor Ort aktiv. Unsere zwei Quartiersmanager Herbert Berend und Frank Straßel arbeiten getreu unseres Mottos "MIT ALLEN - MITten in VALLENdar" an verschiedenen Projekten, die das Zusammenleben und das Älterwerden in Vallendar erleichtern sollen. Mit der Unterstützung von vielen Kooperationspartnern wurden einige Projekte bereits erfolgreich angestoßen und abgeschlossen.

Neubau Generationenzentrum St. Josef

Mit hoher Intensität wird der Neubau des Seniorenheims St. Josef geplant und vorangebracht. Als Generationenzentrum werden auch Räumlichkeiten der Kath. Kirchengemeinde, Begegnungsmöglichkeiten im Quartier sowie eine eigene Tagespflege Bestandteil des Neubaus sein.

Nach Genehmigung des Bebauungsplanes 2019 und der Erteilung der Baugenehmigung beginnen momentan die Erdarbeiten für die Errichtung des Neubaus.

Wir werden kontinuierlich über den Fortschritt der Bauarbeiten berichten.

Pfarrei der Zukunft

Die Kirche im Bistum Trier ist in einem großen Veränderungsprozess.

Unter dem Motto: „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ hat eine intensive und engagierte Bistumssynode 2016 beschlossen, dass die Pfarreien der Zukunft wesentlich größere Räume umfassen als bisher. Die Pfarreien der Zukunft sollen das vorhandene kirchliche Leben an den vielen „Kirchorten“ auf neue Weise unterstützen; zum Beispiel werden sie das ehrenamtliche Engagement verstärkt und umfassender fördern als die bisherigen Pfarreien und Dekanate.

Es gibt darüber hinaus Potenzial für die Entstehung neuen kirchlichen Lebens, das die Pfarreien der Zukunft mit ihren erweiterten Möglichkeiten fördern sollen.

Vallendar wird in Zukunft zur Pfarrei der Zukunft Koblenz gehören. Das Generationen- und Quartiersprojekt St. Josef wird als ein Ort von Kirche dabei eine zentrale Rolle in Vallendar spielen.

Wir sind GENERATIONENBRÜCKE St. Josef GmbH

Unter dem Dach der Hildegard-Stiftung wurde Ende Dezember 2018 die neue „Generationenbrücke St. Josef GmbH“ gegründet.
Ziel der Gründung ist die Förderung des Konzeptes der Sozialraumorientierung durch die Entwicklung neuer innovativer Wohnkonzepte im Alter und die Förderung der Teilhabe am kulturellen, sozialen und religiösen Leben.
Zentrale Themen sind die Begleitung und Beratung und die Entwicklung neuer und innovativer Wohnformen im Alter, die Förderung von selbstbestimmtem Wohnen in den eigenen vier Wänden, die Quartiersentwicklung im aktiven Miteinander von Jung und Alt und die Verbindung von ambulanten und stationären Dienstleistungen zur ganzheitlichen Betreuung und Versorgung im Alter.
Die Hildegard-Stiftung in Trier ist die Gesellschafterin der Generationenbrücke St. Josef GmbH.
Ein eigener Beirat, bestehend aus 5 Mitgliedern, unterstützt und berät in enger Abstimmung die Geschäftsführung und Gesellschafterversammlung in ihren Aufgaben.
Geschäftsführer sind Herr Murat Güroglu und Herr Bernd Wienczierz.

Sie erreichen uns über unsere Verwaltung in Vallendar:
Frau Ellen Zisgen
Telefon: 0261-6407 103
Email: info@generationenbruecke.de

Generationenbrücke St. Josef GmbH

Beuelsweg 8
56179 Vallendar

Treten Sie mit uns in Kontakt

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns mit dem untenstehenden Formular.

Unsere AdresseGENERATIONENBRÜCKE ST. JOSEF GMBH Beuelsweg 8 56179 Vallendar

Sprechen Sie mit uns+49 261 6407-103

E-Mail an unsinfo@generationenbruecke.de